exoticsportscars.de 
homenewsmodelletechnikfaqlinksimpressum

Jaguar XJ220
Kapitel I
Zahlen & Fakten
Entwicklungsgeschichte und Produktionsverlauf

Der Jaguar XJ220 wurde der Weltöffentlichkeit auf der British Motor Show 1988 als Studie vorgestellt. Entwickelt vom sogenannten "Saturday Club", eine Vereinigung von Jaguar Angestellten um den Chefingenieur Jim Randle, gefiel er der Geschäftsführung von Jaguar so gut, dass 1989 die Serienproduktion angekündigt wurde. Das Ziel war klar definiert: den schnellsten straßenzugelassenen Sportwagen der Welt zu bauen. Daraus resultiert auch der Name XJ220 (220mph/350 km/h). Die Studie verfügte noch über Allradantrieb und eine 12-Zylindermaschine, die jedoch von Jaguar Sports, an welche die Entwicklung übertragen worden war, durch eine V6-Maschine und Heckantrieb ersetzt wurden. Dadurch wurde das Fahrzeug deutlich kürzer und leichter und bot sowohl längs- als auch querdynamisch ein im Vergleich zur Studie deutlich gesteigertes Fahrleistungspotential. Das nun verwendete Aggregat war eine Weiterentwicklung des Le-Mans-Rennmotors und verfügte über eine Trockensumpfschmierung, sowie über 2 Abgasturbolader mit je einem Ladeluftkühler. Bei Tests auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke in Nardo (Italien) erreichte der Wagen damit eine Geschwindigkeit von 348,8 km/h. Die windschlüpfrige Aluminium-Karosserie (cw-Wert: 0,36) und der glatte Unterboden hatten hieran großen Anteil. Auch beim Chassis hielt Rennsporttechnik Einzug. Dieses wurde als Monocoque-Chassis ausgeführt und besteht komplett aus Aluminium.
  Man erhielt direkt nach Vorstellung der Studie über 1000 Bestellungen, obwohl nur eine Stückzahl von 350 geplant war. Die Produktion verzögerte sich jedoch sehr lange. Viele der potentiellen Käufer sprangen deshalb und aufgrund der Änderung der Motorisierung ab und es wurden letztendlich nur 284 Stk. produziert und ausgeliefert. Erschwerend kam hinzu, dass der ab 1993 angebotene McLaren F1 Sportwagen die Höchstgeschwindigkeit des XJ220 bereits um über 20 km/h überbot. So wurde aus der Erfolg versprechenden Geschichte des Jaguar-Supersportwagens letztlich rein wirtschaftlich betrachtet ein Flop.
  Zur Serienausstattung gehörten ABS, elektrische Fensterheber, Lederausstattung, Klimaanlage, Leichtmetallfelgen mit Zentralverschluß, 5-Gang Getriebe, Alarmanlage mit Wegfahrsperre incl. Infrarotfernbedienung sowie eine Zentralverriegelung.  Eine Servolenkung stand nicht auf der Ausstattungsliste.
Zusätzlich wurden 5 Modelle des XJ220 S hergestellt (ca. 370 km/h, 680 PS).
jaguar xj220
Breit, lang, flach - der Jaguar XJ220 besticht schon allein durch seine Abmessungen



Jaguar XJ220 hinten rechts
Designsprache der frühen 1990er Jahre: die Ziergitter vor den Heckleuchten



jaguar xj220 hinten
Schön zu sehen: der aerodynamisch gestaltete Diffusor


Daten 
(Herstellerangaben)
Motor:6-Zylinder V-Motor,längs zur Fahrtrichtung eingebaut, vier obenliegende Nockenwellen, 24-Ventile, Zahnriemenantrieb, 3498 ccm,
2 Abgasturbolader (Garrett) max. Ladedruck: 1,0 bar, 2 Ladeluftkühler
Leistung:404 kW/549 PS bei 7200 U/min
Leistungsgewicht:2,38 kg/PS
Drehmoment:641 Nm bei 4850 U/min
Antriebskonzept:Mittelmotor, Heckantrieb, 5-Gang Schaltgetriebe
Abmessungen:Länge x Breite x Höhe:
4930 mm x 2220 mm x 1150 mm
Tankinhalt:90 Liter
Leergewicht:1470 kg
Bauzeitraum:1992-1993
Stückzahlen:284 Stk.
Mängel, Probleme und Schwachstellen

Auch ein Supersportwagen wie dieser ist nicht frei von Schwachstellen. Aufgrund der recht großen Abgasturbolader ist das Ansprechverhalten der selbigen als behäbig zu bezeichnen. Die Folge ist ein großes Turboloch. Häufig wird auch die Wirkung der Bremsen als unzulänglich beschrieben. Da eine Servounterstützung der Bremse nicht vorhanden ist, sind enorme Pedalkräfte notwendig um das Auto zu verlangsamen. Durch die fehlende Servolenkung in Verbindung mit der breiten Rad-/Reifenkombination an der Vorderachse ergeben sich zudem sehr große Lenkkräfte.
  Weiterhin ist anzumerken, dass die Wartungs- und Unterhaltskosten bei diesem Wagen immens sind. So müssen beispielsweise die Gummitanks alle 5 Jahre ersetzt werden.  Motor und Getriebe sind aus dem Rennsport adaptiert. Entsprechend hoch sind die Ersatzteilpreise. Einen kleinen Trost gibt es allerdings: die Drehregler für die Heizung, sowie die Lüftungsdüsen, wurden dem Ford Escort des gleichen Baujahres entliehen. Auch die Schließzylinder stammen vom gleichen Modell.  Diese Ersatzteile sollten in jedem gut sortierten Fordhändlerregal vorrätig sein, so sie überhaupt kaputtgehen.
  Unbedingt zu beachten ist auch, dass diese Fahrzeuge kaum bewegt werden. Üblich sind Kilometerleistungen unter 5000 in 20 Jahren. In Folge dessen kann es Standschäden an Reifen, Motor und Fahrwerk geben. Des weiteren ist dringlich zu beachten, dass es viele Fahrzeuge gibt, die damals für Sammlungen gekauft wurden. Diese Fahrzeuge sind oftmals gar nicht zugelassen worden und wurden nur mit roten Nummernschildern bewegt. Da das Fahrzeug eine Euro 1 Einstufung besitzt und noch nie zugelassen war, ist es ohne weiteres in Deutschland auch nicht mehr zulassungsfähig. Fahrzeuge ohne Zulassung werden genau wie Neufahrzeuge bewertet und müssen somit zwangsweise die Euro 5 Norm (Stand 02.2012)  erfüllen.



cockpit xj220
Viel Leder aber billige Lüftungsdüsen und Schalter
aus dem Fordregal


motor xj220
Rennsporttechnik pur: der 3,5 Liter V6-Biturbo
Kapitel II
Fahrdynamik
Fahrleistungen
ermittelt von der Zeitschrift auto motor und sport
Höchstgeschwindigkeit:347 km/h (Werksangabe)
Beschleunigung:0-100 km/h:  4,0 sek.
0-160 km/h:  8,2 sek.
0-200 km/h: 12,2 sek.
0-1000m:     21,2 sek.
Elastizität: (5.Gang):80-120 km/h: 7,0 sek.
Fahrwerk
(Herstellerangaben)
Radaufhängung
vorne / hinten:
Einzelradaufhängung an doppelten Querlenkern, Schraubenfedern, Stoßdämpfer /
Einzelradaufhängung an doppelten Querlenkern, Schraubenfedern, Stoßdämpfer
Rad-/Reifenkombination
vorne / hinten:
255/45ZR17 auf Aluminiumfelge 9Jx17/
345/45ZR18 auf Aluminiumfelge 14Jx18
Bremsen
(Herstellerangaben)
ABS, Bremsscheiben rundum mit Innenbelüftung, Ø vorne / hinten: 330 mm / 300 mm
Fahrverhalten
(Kurzbetrachtung)
Die fahrdynamsiche Betrachtung offenbart sehr hohe Lenkkräfte im Stand aufgrund der fehlenden Servolenkung. Insbesondere das Einparken wird dadurch in Verbindung mit der so gut wie nicht vorhandenen Übersicht nach hinten zur echten Herausforderung. Hinzu kommt, dass das 5-Gang Getriebe den Bereich von 0 - 370 km/h abdeckt. Entsprechend sind die Gänge sehr lang übersetzt. So reicht der 1. Gang schon bis über 100 km/h, was das Fahren im Stadtverkehr und speziell das Einparken nicht gerade zum Vergnügen macht. Aufgrund der extremen Abmessungen des Fahrzeugs ist der Wendekreis mit 15 Metern zudem überdurchschnittlich hoch, was die Verwendung im Stadtverkehr zusätzlich erschwert. Auf der Landstraße und der Autobahn ist der Wagen aber voll in seinem Element. Die längs- und querdynamischen Fahrleistungen sind auch heute noch überragend. Die Charakteristik des Motors prägt ein deutliches Turboloch. Ist dieses jedoch einmal überwunden, werden Beschleunigungskräfte frei, die auch heute noch ihres Gleichen suchen. Auch durch das sportliche Fahrwerk in Verbindung mit der tiefen Sitzposition kommt so echtes "Rennwagenfeeling" auf. Soll die immense Beschleunigung dann aber mit einem negativen Vorzeichen versehen werden, kommt erstmal Ernüchterung auf. Aufgrund der nicht vorhandenen Bremskraftunterstützung sind, wie bereits erwähnt, gewaltige Pedalkräfte notwendig um den Wagen einigermaßen zu verzögern. Das Niveau eines Supersportwagens wird hier sicherlich nicht erreicht. Der Motorsound wird vielfach mit dem Geräusch eines Betonmischers verglichen. Eine sportwagentypische Geräuschkulisse wird der XJ220-Pilot zumindest mit der Serienabgasanlage schmerzlich vermissen.
Fazit und Kaufberatung
Der Jaguar XJ220 ist aussergewöhnlich schnell und das nicht nur längsdynamisch wie die damalige (inoffizielle) Rekordzeit für straßenzugelassene Sportwagen auf der Nürburgring Nordschleife von 7.48 min beweist. Jedoch sind die Unterhaltskosten für den Wagen sehr hoch. Die im Vergleich zum Neupreis recht günstigen Anschaffungskosten eines solchen Fahrzeugs sind aber für einige Sportwagenfahrer sehr verlockend. Wer sich einen Jaguar XJ220 zulegen will, sollte jedoch nicht mehr lange warten. Günstiger werden die Autos sicherlich nicht mehr. Auch aufgrund seiner Seltenheit ist der Wagen deshalb als Sammlerstück mit Wertsteigerung zu empfehlen.
zurück zur Jaguar Auswahlliste